Abialarm am Müggelsee – Unser Abistreich 2019

Wenn man an einer Schule im Ausnahmezustand nach dem Abistreich in einer siebten Stunde Deutschunterricht hat, helfen positive Gedanken,  gute Laune und Humor. In einer solchen Situation befanden sich die 8c und Frau Fregin. Daraus sind  dann ein kleiner Rückblick und folgende Texte zum Abistreich  entstanden:

07:30 Uhr. Die Schüleri*innen kommen an und werden vor den Toren der Schule abgefangen. Kontrolle: Was befindet sich in ihren Rucksäcken? Sie werden registriert. Im Schulgebäude herrscht große Verwirrung: Alles ist abgesperrt! Der Grund: Haie sind los! In der fünften Stunde werden die Klassenräume gestürmt und alle treffen sich auf dem Schulhof, um die Haiplage zu bekämpfen. Sie versuchen es mit verschiedenen Varianten:  Es werden Befragungen der Lehrer*innen durchgeführt, die mit Zitaten aus Oberstufenkursen konfrontiert werden. Doch immer wieder tauchen Haie auf und bedrohen die Schülerschaft. Mit viel Anstrengung beim Slalom-Eierlauf auf Rollern, Geschicklichkeit beim Wasserschöpfen und nicht zuletzt durch den Gesang der Lehrer*innen werden die Haie schließlich vertrieben. Endlich können die Abiturienten ihren Abschluss ungestört mit viel Musik und Tanz feiern.

 

Der Abistreich, das ist doch klar,
der ist einfach wunderbar.
Kurz vor 12:00, es ist soweit,
die Lehrer sind noch nicht bereit.
Die Schüler sind schon ganz gespannt,
es wird eifrig auf den Hof gerannt.
Die große Feier steht vor der Tür,
Abi 2019 ist hier!

Süßes wandert hin und her,
die Taschen werden langsam schwer.
Durch Spiele und Gesang
ist es ein spannendes Programm.
Die Mittagssonne steigt empor,
der Hunger kommt hervor.
Der Unterricht fängt wieder an
Die Abiturienten feiern noch dann.
Und als der Tag zu Ende geht,
haben wir den Abistreich 2019 erlebt.

Leonard L. & Carlo R.